„Pro NRW“ plant Kundgebung in Wickede am 18.03.2013

Neben dem Naziaufmarsch am 09.03.2013 in Soest (Infos: hier) planen die Rassisten von der „Bürgerbewegung“ „pro NRW“ eine Kundgebungsserie ab dem 09.03 durch ganz NRW. Am 18.03 plant „pro NRW“ zunächst um 11 Uhr in Bielefeld aufzutauchen und um 14 Uhr in Wickede-Wimbern (Mendener Straße) zu erscheinen.

In klassischer „Das Boot ist voll“-Rhetorik richten sich die Kundgebungen gegen angebliche „Wirtschaftsflüchtlinge“ und „Scheinasylanten“, welche das deutsche Sozialsystem „sprengen“ würden. Ziel ist es Stimmen für eine von vornherein zum Scheitern verurteile „Volksinitative gegen Asylmissbrauch“ zu sammeln.

Um mediale Aufmerksamkeit zu nutzen, werden von „pro NRW“ vermeintliche Brennpunkte angefahren. In Wickede-Wimbern soll demnächst ein große Asylbewerber-Unterkunft im alten Krankenhaus errichtet werden. Da die Größe der Unterkunft im Vergleich zu Wimbern selbst relativ groß ist, gab es im Vorfeld Diskussionen und durchaus besorgte Anwohner (siehe hier). Rassistische Rhetorik à la „pro NRW“ kam in dem Ort allerdings nicht auf.

Bei dem was Pro NRW als „Scheinasylanten“ diffamiert, handelt es sich um Menschen, welche an ihren Geburtsorten diskriminiert werden und unter elendigen Bedingungen leben. Eine detaillierte Analyse ist bei der Aktion Bleiberecht zu finden.

Auch dort ist Protest gegen Rassismus angebracht um „pro NRW“ zu zeigen, dass ihre Hetze keinen Anklang findet!